Einbruch in grünes gewölbe. Einbruch in Grünes Gewölbe der Dresdner Schatzkammer

Nach Einbruch in Grünes Gewölbe: Phantombild von Verdächtigem veröffentlicht

Einbruch in grünes gewölbe

Ein etwa 25 Jahre alte Mann habe den Wagen bei dem Verkäufer in Magdeburg abgeholt. Von mehr als 3000 Schätzen hätten sich die Täter zielgerichtet um die Juwelen-Garnituren bemüht. Es handelt sich um den Staatsschatz aus dem 18. Sicher können die Ermittler hier nicht sein. Die Münze wurde vermutlich komplett eingeschmolzen.

Nächster

Dresden: Millionenschaden im Grünen Gewölbe? Diebe flüchten mit Beute

Einbruch in grünes gewölbe

Dass der ausgeklügelte Coup so scheinbar einfach funktioniert haben soll, sorgt für entsetzen - und wirft Fragen auf. Die Polizei sieht sich mehreren Schwierigkeiten gegenüber. Auch nach dem letzten Diebstahl wurde es erfreulicherweise wiedergefunden. Die Täter sollen ein Trafohäuschen in Brand gesteckt haben, das unter anderem die gut gesicherte Schatzkammer im Residenzschloss mit Strom versorgte. Zwei Unbekannte waren am Montagmorgen in das streng gesicherte Museum eingedrungen und hatten zahlreiche Schmuckstücke mit Diamanten und Brillanten gestohlen. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer 0351 483 22 33 entgegen. Daraufhin rief ein Wachmann per Telefon die Polizei.

Nächster

Dresden: Juwelen

Einbruch in grünes gewölbe

Nach dem spektakulären Diebstahl bleibt das Historische Grüne Gewölbe von Dresden vorerst geschlossen. Es sei nicht ausgeschlossen, dass weitere Tatverdächtige beteiligt gewesen seien. Auch wenn die Beute weitaus geringer ausgefallen ist, als zunächst angenommen. Kurz darauf sei der erste Streifenwagen vor Ort gewesen, sagte der Polizeipräsident Dresdens, Volker Lang, auf einer Pressekonferenz. Dadurch fielen die Straßenlampen am Residenzschloss aus.

Nächster

Einbruch in Grünes Gewölbe: Heiße Spur führt nach Magdeburg

Einbruch in grünes gewölbe

Der Wert sei nicht nur auf den Materialwert zu bemessen - denn kunsthistorisch seien diese Garnituren nicht verkäuflich. Die Abteilung Organisierte Kriminalität der Staatsanwaltschaft Dresden hat die Ermittlungen übernommen. Demnach warteten offenbar zwei der Täter im Fluchtwagen. Die Generaldirektorin der Staatlichen Kunstsammlungen, Marion Ackermann, sagte, es sei. Sie sucht wohl mit eigenen Mitteln nach den Räubern. Andererseits zeigte sie sich besorgt, die Garnituren könnten zerstört und deren Steine einzeln veräußert werden.

Nächster

Dresden: Millionenschaden im Grünen Gewölbe? Diebe flüchten mit Beute

Einbruch in grünes gewölbe

In zehn prachtvoll ausgestatteten Räumen beherbergt es rund 3000 Schmuckstücke und andere Meisterwerke aus Gold, Silber, Edelsteinen, Elfenbein und anderen wertvollen Materialien. Der Brand dieses Autos steht möglicherweise im Zusammenhang mit dem Diebstahl. Einer, so berichtet die Bild-Zeitung, habe gerade einen Rundgang durch das Museum gemacht. Nach Angaben der Polizei durchtrennten die Täter an diesem Montag gegen fünf Uhr früh ein Gitter und schlugen ein Fenster ein, durch das sie in die Kunstsammlungen im Residenzschloss einsteigen konnten. Die Täter sind über ein Fenster eingestiegen, haben ein Gitter durchtrennt und sind weiterhin flüchtig. Ob auch die Stromversorgung im Residenzschloss unterbrochen war, ist nicht bekannt.

Nächster

Dresden: Millionenschaden im Grünen Gewölbe? Diebe flüchten mit Beute

Einbruch in grünes gewölbe

Stephan Zilkens: Das halte ich für ausgeschlossen. Seiner Meinung nach war der Kunstraub ein Auftragsdiebstahl. Dazu verfügen Clans über die nötigen Back-Up-Organisationen, um solche Arbeiten wie das Umschleifen und Weiterverkaufen mit der nötigen Verschwiegenheit durchzuführen. Der Staat kann es sich juristisch nicht leisten, Hehlerware zu kaufen. Eines der wertvollsten Stücke des Grünen Gewölbes wird derzeit im Metropolitan Museum of Art in New York ausstellt - der Grüne Diamant.

Nächster

Einbruch in Dresdens Grünes Gewölbe

Einbruch in grünes gewölbe

Aktuell ist unsere Tatortgruppe des im Einsatz und untersucht den Tatort. Über den gezielten Stromausfall hätten die Diebe ihre Identifizierung regelrecht unmöglich gemacht. Damals wurde der Sophienschatz aus dem Dresdner Stadtmuseum gestohlen. Juwelen-Diebstahl in Dresden - Ermittler stellen Ablauf des Einbruchs nach Update vom 3. Jahrhundert waren den Bombenangriffen im Zweiten Weltkrieg 1945 zum Opfer gefallen.

Nächster

Grünes Gewölbe: Spektakulärer Einbruch in Dresdens Schatzkammer

Einbruch in grünes gewölbe

Zwei unbekannte Täter hatten aus dem Grünen Gewölbe in Dresden Diamanten und Brillanten gestohlen. Immer wieder steht die Frage im Raum: Dass die Täter auffällig klein gewesen sein sollen, kann die Polizei zu diesem Zeitpunkt nicht bestätigen. August der Starke wollte unbedingt die wertvollsten Juwelen besitzen und sammelte Diamanten und Brillanten in Ensembles. Die Diamanten besitzen einen charakteristischen Schliff, der typisch für das 18. Seit der Wiedereröffnung im September 2006 gehört das Grüne Gewölbe zu den Besuchermagneten Dresdens. Dort hatten jugendliche Diebe eines Familienclans 2017 eine 100 Kilogramm schwere Goldmünze gestohlen und per Schubkarre in Sicherheit gebracht. Dem Geldgeber gehe es ausschließlich darum, eine Zerstörung der Beute möglichst zu verhindern und die Schmuckstücke wieder an ihren angestammten Platz zu bekommen, hieß es.

Nächster